Infobrief Dezember 2015

Steinenberg-Forum geht in die nächste Runde

Am 11. November hat das Umweltzentrum in den Tübinger Hirsch eingeladen, um weiter über die Zukunft des Steinenbergs zu diskutieren. Unter der Moderation von Sybille Hartmann kam es bei den Mitgliedern von Gemeinderatsfraktionen, Natur- und Umweltverbänden sowie interessierten BürgerInnen zu einem regen Meinungs- und Informationsaustausch.

2016 soll der überarbeitete Flächennutzungsplan für Tübingen verabschiedet werden und wieder einmal ist der Status des Gebiets kontrovers. Momentan ist der Steinenberg als "Erweiterungsfläche Klinik" verzeichnet und Baumaßnahmen sind somit möglich. Allerdings handelt es sich um ein ökologisch hochwertiges Gebiet, das zudem eine wichtige Rolle für die Naherholung spielt. Auch unter den Aspekten von zunehmendem Flächenverbrauch und -versiegelung sowie Folgeproblematiken (z. B. zusätzliche Verkehrsbelastung) ist eine Bebauung umstritten.

Das Forum will eine Diskussionsplattform bieten, aber auch den Entscheidungsträgern als Informations- und Beratungsquelle dienen. Es strebt an, bei der Tübinger Kommission mitzuwirken. Diese beschäftigt sich mit der Entwicklung von Klinik und Universität. Zudem wäre es wichtig, aktuelle Informationen über den „Masterplan“ der Uniklinik einzuholen. Das Forum könnte eventuell selbst eine Bürgerversammlung organisieren, um die Tübinger BürgerInnen nicht nur zu informieren, sondern auch aktiv in den Diskussionsprozess miteinzubeziehen.

Hier können Sie das Protokoll der Veranstaltung einsehen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis/Zurück zu "Aktuelles"


Auf zum Endspurt: die Spendenaktion 1x für immer nähert sich dem Ziel!

Bei unserem Spendenziel von 200.000€ wäre das Umweltzentrum endlich schuldenfrei.
Mit dem Sonderinfobrief im November und einem Spendenaufruf per Post kamen wir diesem Ziel wieder ein großes Stück näher: Bis heute folgten 52 SpenderInnen unserem Aufruf mit einer Durchschnittsspende von über 100€. Dafür bedanken wir uns an dieser Stelle schon einmal ganz herzlich!

Da die Stadt jeden Euro verdoppelt, fehlen uns noch 8863€ bei einem aktuellen Spendenstand von 182.274€.
Helfen Sie uns mit einer Abschlussspende, die Umweltschutzarbeit für Tübingen und die Region für immer möglich zu machen.
Bankverbindung: Kreissparkasse Tübingen,
IBAN: DE11 6415 0020 0001 7086 00, BIC: SOLADES1TUB
Verwendungszweck: Spende 1x FÜR IMMER

FahrradAm 15.12. wird nun unter allen zu dieser Aktion angeschriebenen Freunde und Freundinnen des Umweltzentrums das von TransVelo Tübingen gestiftete Fahrrad verlost. Wir sind gespannt und drücken die Daumen.


Zurück zum Inhaltsverzeichnis/Zurück zu "Aktuelles"


Energielabor Tübingen: Projektantrag bewilligt

Bei dem Projekt der Universität Tübingen soll mit Bürgerinnen und Bürgern ermittelt werden, wie im Stadtraum Photovoltaik, Solar- und Geothermie, Kleinwindkraft und Biomasse so ergänzt werden können, dass 50 Prozent der Versorgung durch regenerative Energiequellen erfolgt.

Als Projektpartner ist auch das Umweltzentrum mit dabei. Unter dem Aspekt der Bildung für Nachhaltige Entwicklung werden wir bei der Bürgerbeteiligung mitwirken.

Reallabor

Foto: Wissenschaftsministerin Theresia Bauer übergibt den Förderbescheid in Höhe von knapp einer Million Euro für das Projekt Reallabor
Copyright: Geoinformatik, Universität Tübingen

Zurück zum Inhaltsverzeichnis/Zurück zu "Aktuelles"


Finden Sie Ihr ganz eigenes "Stückle" im Internet

Wer gerne seine eigene Streuobstwiese bewirtschaften würde, kann nun online das für ihn passende „Stückle“ finden. Die Internetplattform mystueckle.de enthält alle Daten über die neu kartierten Streuobstwiesen am Mössinger Farrenberg und bietet diese zur Pacht an. Auf der Website kann ausgewählt werden, welche Kriterien einem für seine Parzelle wichtig sind: an welchen Pflegezustand will ich anknüpfen, wie gut soll mein „Stückle“ erreichbar sein und welche Obstsorten möchte ich ernten? Anhand dieser Auswahl werden passende Stücke vorgeschlagen.

Neben konkreten Pachtmöglichkeiten erhalten interessierte Bürger jede Menge Informationen und Hilfe zum Thema. Schließlich handelt es sich um ein landschaftsprägendes Kulturgut, das es zu erhalten gilt. Und nur eine regelmäßige Pflege (Baumschnitt, Mahd, Obsternte) gewährleistet die für Streuobstwiesen typische Artenvielfalt. Daher sind mit einer Pacht auch bestimmte Auflagen verbunden.

Kartiert und organisiert wurde das Projekt vom Netzwerk Streuobst, der Stadtverwaltung Mössingen und der Arbeit in Selbsthilfte gGmbh. Unterstützung erfolgte durch Plenum- Fördergelder. Man hofft, auch Vorbild für andere Kommunen zu sein, Streuobstwiesen schnell und einfach zu verpachten und somit wieder einer Nutzung zuzuführen.

MyStueckle
Suchmaske von mystueckle.de

Zurück zum Inhaltsverzeichnis/Zurück zu "Aktuelles"


Alle Jahre wieder: Weihnachtsferien und -wünsche

Winterlandschaft

Das Umweltzentrum bleibt von 23.12. bis zum 08.01.2016 geschlossen.

Ab dem 11.01. sind wir zu den gewohnten Öffnungszeiten wieder für Sie da.

Wir wünschen Ihnen eine fröhliche Weihnachtszeit und einen guten Start in 2016.



Zurück zum Inhaltsverzeichnis/Zurück zu "Aktuelles"


Honorieren Sie unsere Arbeit mit einer kleinen Spende:

Auch bei einer Spende über Paypal können Sie eine Spendenquittung ausdrucken, sofern Sie ihre Adresse angeben. Wir bieten auch weitere Möglichkeiten, uns finanzielle Unterstützung zukommen zu lassen.