Infobrief Februar 2016

Jahresbericht 2015

Wir blicken auf ein spannendes Jahr zurück und freuen uns, Ihnen unseren Jahresbericht 2015 vorzulegen. Darin können Sie sich über unsere Aktivitäten im vergangenen Jahr informieren und noch einmal nachlesen, an welchen Messen und Märkten wir teilgenommen haben, wie die verschiedenen Projekte vorankamen und was es im letzten Jahr sonst noch alles Neues gab.

Wir möchten uns gerne bei allen UnterstützerInnen und HelferInnen bedanken und freuen uns schon auf ein ereignisreiches 2016!

Hier können Sie den Jahresbericht lesen und gerne auch runterladen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis/Zurück zu "Aktuelles"


Veranstaltungshinweis: Das Umweltzentrum auf der fdf-Messe

Vom 27.02. bis zum 06.03.2015 findet in Tübingen wieder die Messe "Für die Familie (fdf)" auf dem Messegelände Weilheimer Wiesen (Europastraße) statt. Auch in diesem Jahr wird das Umweltzentrum dort vertreten sein. Im Energiezelt in der Halle 17 findet man uns mit einem Stand zum Thema „Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen".

Dämmstoffe wie Holzfaser, Schafwolle oder Hanf schaffen ein angenehmes Wohnklima und sind umweltfreundlich in der Gewinnung, sparen beispielsweise CO2 ein. Außerdem tragen sie zur lokalen Wertschöpfung bei. Wenn Sie über Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen erfahren wollen, dann besuchen Sie uns auf der fdf. Wir freuen uns auf Sie!

fdf2016



Zurück zum Inhaltsverzeichnis/Zurück zu "Aktuelles"


1x "für immer": gespendet und gewonnen

Im November letzten Jahres hat das Umweltzentrum Tübingen einen breit angelegten Spendenaufruf zur Aktion 1x "für immer" gestartet, um die letzte Etappe zum Spendenziel von 200.000 Euro zu meistern. Christoph Joachim von TransVelo Tübingen hat zu dieser Aktion ein Fahrrad gestiftet, das unter all den angeschrieben Personen ausgelost wurde.

Auch Frau Kiderlen aus Tübingen hat mitgemacht und gespendet. Dabei war ihr nicht bewusst, dass es dabei auch ein Fahrrad zu gewinnen gab. Umso größer war die Überraschung, dass sie nun als Gewinnerin gezogen wurde und in einem Brief vom Umweltzentrum von ihrem Glück erfahren hat. Über das Fahrrad freut sich nun auch besonders Frau Kiderlens Neffe, der es von seiner Tante geschenkt bekommt.

Fahrradgewinn
Gewinnübergabe mit (v.l.) Christoph Joachim (TransVelo), Gewinnerin Frau Kiderlen, Caroline Esche (Umweltzentrum Tübingen)

Zurück zum Inhaltsverzeichnis/Zurück zu "Aktuelles"


Neue Förderung beim BNE-Projekt

2014 startete das Umweltzentrum zusammen mit dem Wissenschaftsladen Tübingen eine Fortbildung für ErzieherInnen und GrundschullehrerInnen zum Thema „Bildung für eine Nachhaltige Entwicklung" (BNE). Finanzielle Förderung erhielten wir dabei von PLENUM (= „Projekt des Landes Baden-Württemberg zur Erhaltung und Entwicklung von Natur und Umwelt"). Anfang dieses Jahres schließen wir diesen Projektteil nun erfolgreich ab.

Doch unsere Kooperation mit dem Wissenschaftsladen in diesem Projekt geht weiter und wird in den nächsten zwei Jahren von der Baden-Württemberg-Stiftung gefördert. Unter dem Motto: „Kinder gestalten Zukunft- neue Wege durch kreative Methoden" werden auch weiterhin Kindergärten und –tagesstätten besucht. Kinder können schon früh an umweltrelevante Themen herangeführt werden, künstlerisch und mit Spaß, abseits von trockener Theorie. Dies leisten und den Kindern entsprechend vermitteln zu können, dazu will unser Seminar die ErzieherInnen anleiten.

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten zum Wissenschaftsladen finden Sie unter www.wila-tuebingen.de und dem Flyer zum Projekt.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis/Zurück zu "Aktuelles"


Auswirkungen des Klimawandels auch auf den Bodensee

Der Bodensee, Deutschlands größter See und beliebtes Ausflugs- und Urlaubsziel, hat sich in den letzten Jahren stark erwärmt. Ein Durchschnittswert von einem halben Grad pro Jahrzehnt klingt für den Laien nicht dramatisch, gibt aber durchaus Anlass zur Sorge- vor allem wenn man beachtet, dass diese Erwärmung nicht kontinuierlich stattfand, sondern verstärkt in den letzten Jahren erfolgte.

Diese Erkenntnisse lieferte die Studie einer internationalen Forschungsgemeinschaft im Fachmagazin American Geophysical Union. Sie untersuchte die Binnenseen der Welt in Bezug auf den Klimawandel. Dabei kam sie zu dem Ergebnis, dass der Temperaturanstieg von Seen je nach Region unterschiedlich und in den nördlichen Breiten extremer ausfällt als in Äquatornähe. Ein bedenklicher Temperaturanstieg wurde auch beim Bodensee festgestellt.

Dies könnte zur Folge haben, dass der See nur noch alle paar Jahre durchmischt wird und „kippen“ könnte. Dies bedeutet, dass das Nährstoffgleichgewicht aus den Fugen gerät. Solch eine Wendung gefährdet die Tier- und Pflanzenwelt am und im Bodensee genauso wie unsere Trinkwasserversorgung.

Der Beitrag erschien am 08.01.2016 bei der taz und kann online aufgerufen werden.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis/Zurück zu "Aktuelles"


Mögliche Schließung des Au-Brunnens:
Fragen zur Tübinger Trinkwasserversorgung

Aus Tübinger Sicht betrachtet, ist der Bodensee als Trinkwasserlieferant von großer Bedeutung und steht daher auch mit der aktuellen Diskussion über den Au-Brunnen in Verbindung. Es wird erwogen, diese Trinkwasserquelle aufzugeben und als Gewerbefläche zu erschließen. Doch bei einem Ausfall des Bodensees ist der Au-Brunnen eine wichtige Wasserreserve für Tübingen.

Und nicht nur für uns Menschen wäre die Schließung des Au-Brunnens aufgrund seiner Funktion als Wasserreserve problematisch: er ist auch Wasserschutzgebiet und die Schutzgüter Pflanzen und Tiere, Boden, Wasser und Klima sind somit bedroht.

Der Gemeinderat wird in diesem Jahr entscheiden, ob der Au-Brunnen geschlossen und eine Aufhebung des Wasserschutzgebiets bei den Behörden beantragt werden soll.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis/Zurück zu "Aktuelles"


Veranstaltungshinweise

Tübinger Themen

Die Tübinger Themen laden am 22.3.2016 um 20 Uhr erneut zu einer Diskussionsrunde ein, diesmal mit der Fragestellung „Ende Gelände – kann Tübingen noch wachsen?“ Näheres findet sich in der der Einladung zur Veranstaltung.

Passivhaustagung

Am 22. und 23. April findet in Darmstadt die 20. Internationale Passivhaustagung statt. Dort ist Gelegenheit, sich umfassend über das Thema Passivhaus zu informieren und in der Fachausstellung Tipps zum Bauen mitzunehmen. Die Veranstaltung ist gerade auch für Baufachleute eine sehr gute Weiterbildung. Weitere Informationen unter www.passivhaustagung.de.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis/Zurück zu "Aktuelles"


Honorieren Sie unsere Arbeit mit einer kleinen Spende:

Auch bei einer Spende über Paypal können Sie eine Spendenquittung ausdrucken, sofern Sie ihre Adresse angeben. Wir bieten auch weitere Möglichkeiten, uns finanzielle Unterstützung zukommen zu lassen.