Infobrief Juni 2013


Birgit Redlingshöfer stellt sich als neue Geschäftsführerin des Umweltzentrums vor

Vielleicht haben Sie den Verlauf des Geschäftsführerwechsels in den letzten Monaten sogar mitverfolgt? Im Zuge des Wechsels wurde auch die groß angelegte Spendenaktion begonnen, um langfristig die Finanzen des Vereins "Umweltzentrum Tübingen e.V." auf eine solide Basis zu stellen und die Umweltbildungsarbeit für Tübingen und die Umgebung zu sichern.

Aber nun zur neuen Geschäftsführerin Birgit Redlingshöfer:

"Geboren und aufgewachsen bin ich, Jahrgang 1970, in der Nähe von Ansbach im Regierungsbezirk Mittelfranken in Bayern. Ausbildung und Studium zog mich dann bereits nach Baden-Württemberg, wo ich an der Fachhochschule Isny mein Studium zur Dipl.-Ingenieurin Chemie mit Schwerpunkt Lebensmittelchemie und Umweltanalytik absolvierte. Erste Berufserfahrung schloss sich in der Medizintechnik am Ammersee und in der Pharmazie in Neumarkt/Oberpfalz an. Danach wechselte ich in die Nürnberger Stadtverwaltung, wo ich danach 13 Jahre im Bereich technischer Umweltschutz (Abwasser- und Abluftreinigung, Abfall) arbeitete.

Parallel zu meinem beruflichen Engagement war es mir immer ein Herzensanliegen, an den gesellschaftlichen Verhältnissen bezüglich Ökologie und Nachhaltigkeit gestaltend mitzuwirken. In Nürnberg habe ich dazu ehrenamtlich den Verein "Bluepingu e.V." tatkräftig bei Planung, Organisation und Durchführung von Veranstaltungen unterstützt und Artikel für die Webseite geschrieben. Bei dem "Oikocredit Förderkreis Bayern e.V" habe ich mich bei der Öffentlichkeitsarbeit für globale Gerechtigkeit eingesetzt.

Durch den Umzug meines Partners zurück in seinen Heimatort bei Reutlingen ergab sich auch für mich eine neue Perspektive im Schwäbischen.

Nun freue ich mich, alle meine bisher gesammelten Erfahrungen und Fähigkeiten ins Umweltzentrum einzubringen und Sie bei der ein oder anderen Gelegenheit kennen zu lernen."

Zurück zum Inhaltsverzeichnis / Zurück zu "Aktuelles"


Wir waren eingeladen auf der 13. Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE) in Berlin!

Seit mehreren Jahren gibt es das "Infozentrum für Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen" in den Räumen des Umweltzentrums Tübingen. Der Rat für nachhaltige Entwicklung (RNE) in Berlin zeichnete dieses Engagement des Umweltzentrums bereits zum zweiten Mal in Folge aus. In Zuge dessen wurde das UWZ zur 13. Jahreskonferenz des RNE Mitte Mai in das Tempodrom nach Berlin eingeladen und konnte dort die Infotafeln und die Dämmstoffproben einem interessierten Publikum vorstellen.

Copyright: André Wagenzik - RNE

"Mit Maß und Mut" lautete das Motto der diesjährigen internationalen Konferenz, auf der auch Bundeskanzlerin Angela Merkel vor rund 1.300 Zuhörern eine ermutigende Rede zur Kultur der Nachhaltigkeit hielt. Sie richtete dabei auch einen Appell an alle Konsumenten, sich immer häufiger die Frage zu stellen: "Woher kommt das Produkt, das ich kaufe; welchen sozialen und ökologischen Fußabdruck hinterlässt es?"



Im Rahmen dieser motivierenden Veranstaltung mit den verschiedensten Initiativen für eine bessere, weil zukunftsfähigere Welt fand auch die Präsentation der nachwachsenden Dämmstoffe des Umweltzentrums Tübingen eine beeindruckende Resonanz. Selbst der ehemalige Stuttgarter OB Dr. Wolfgang Schuster informierte sich ausgiebig bei Dr. Manuel Haus über die Vorteile und Möglichkeiten der verschiedenen Dämmstoffarten.




"Energiesparmaßnahmen auch durch Dämmstoffe an Gebäuden sind wichtig, jedoch nur dann ökologisch sinnvoll, wenn die Dämmung möglichst aus regenerativen Materialien stammen, die 100 % recyclebar sind. Herr Dr. Manuel Haus und das Umweltzentrum Tübingen engagieren sich für diese Aufgaben in beispielhafter Weise." Prof. Dr. Schuster

Fazit dieser bemerkenswerten Berlinreise ist für den gemeinnützigen Umweltverein, dass die nachwachsenden Dämmstoffe große Aufmerksamkeit erfahren haben und dabei sind, aus dem Schattendasein herauszutreten. Nun ist das Infozentrum wieder an seinem Platz in Tübingen. Wer sich selbst über Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen informieren möchte, kann dies vor Ort während unserer Öffnungszeiten gerne tun.


< Copyright: André Wagenzik - RNE >

Zurück zum Inhaltsverzeichnis / Zurück zu "Aktuelles"


Lange Nacht der Nachhaltigkeit -
Zwei neue Workshops für die teilnehmenden Initiativen

Erneuter Aufruf, an der "Nacht der Nachhaltigkeit" mitzuwirken!

Am 29. November 2013 wird in Tübingen erstmals eine "Nacht der Nachhaltigkeit" stattfinden. In der ganzen Stadt verteilt wird spannendes zum Thema "Nachhaltigkeit" angeboten: geplant sind Workshops, Vorträge, Poetry Slam, Theater, Filme, Diskussionen, Besichtigungen und weitere Events. Organisiert wird die "Nacht der Nachhaltigkeit" vom Umweltzentrum Tübingen e.V., KlimAktiv, Climonomics und Greening the University e.V.

In einem ersten Workshop am 18.04.2013 fanden sich zahlreiche interessierte Initiativen ein, um gemeinsam Ideen für Veranstaltungen zu entwerfen. Die Organisatoren laden nun zu zwei weiteren Workshops ein und möchten gerne noch weitere Initiativen und auch die Wirtschaft zum Mitmachen animieren.

Beim zweiten Workshop, der bereits am Dienstag, 11. Juni 2013 stattfand, war das Ziel, dass interessierten Mitstreiter ihr persönliche Nachhaltigkeitsbotschaft oder -gedanken entwickeln und umsetzen können.

Der dritte Workshop am kommenden Dienstag, 18. Juni 2013 steht unter dem Motto der Konkretisierung von Veranstaltungsideen. Die Ideen vom ersten Workshop dienen dafür als Grundlage. Der dritte Workshop findet von 15 bis 18 Uhr im Gemeindehaus Lamm im 1. OG im großen Saal statt.

Anmeldung unter info@nacht-der-nachhaltigkeit.de oder telefonisch im Umweltzentrum. Mehr Informationen unter: nacht-der-nachhaltigkeit.de

Bei einem Fachtag des Landtagsamts hat das Umweltzentrum in der Arbeitsgruppe Umweltbildung teilgenommen und sich dafür eingesetzt, dass Bildung für nachhaltige Entwicklung auch auf Ebene von ErzieherInnen in Form von Fortbildungen umgesetzt wird.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis / Zurück zu "Aktuelles"


RACT!-Festival

Das Umweltzentrum Tübingen ist am Samstag, den 15.06.2013 am diesjährigen RACT!-Festival mit dem zentralen Thema "Nachhaltigkeit" mit zwei Workshops angemeldet:

Nachhaltig leben - Wie kann das gehen?
13:00 - 15:00 im Zelt 3 - muss leider krankheitsbedingt entfallen.

Nachhaltige Initiativen erleben
15:30 - 17:30 im Zelt 3 - wird dankenswerterweise von Helen Lückge von climonomics übernommen.

Das RACT!-Festival findet vom 14.06. - 15.06.2013 statt: Ein politisches Umsonst und Draussen Festival mit Workshops und Musik . Der Anlagenpark wird nun wieder zu einem Zentrum von Kultur, Politik und Musik und soll rund um "Nachhaltigkeit" zu Aktionen anregen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis / Zurück zu "Aktuelles"


Permakultur Design Kurs

Das Umweltzentrum weist auf den dreiteiligen Permakultur-Design-Kurs des Transition-Town-Projekts "Klimafarming" hin. Der Kurs wird von John Button (Schüler des Begründers der Permakultur Bill Mollison), Francesca Simonetti und Sarah Daum betreut. Die Teilnehmer erhalten am Ende ein Zertifikat.

Permakultur ist ein nachhaltiges Landschaftsmanagement: Das Konzept nutzt die natürlichen Qualitäten von Pflanzen, Tieren und Menschen in Kombination mit der Landwirtschaft und schafft so produktive Systeme mit geringem Energie- und Flächenverbauch.

Ein wichtiger Aspekt hierbei ist auch der innere Wandel des Menschen vom Reagierenden hin zum Gestaltenden, eine sogenannte innere Transformation. Auch dieser Aspekt wird vom Permakultur-Design-Kurs aufgegriffen.

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung erhalten Sie bei Sarah Daum (klimafarmin-tuebingen@gmx.de) vom Projekt Klimafarming.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis / Zurück zu "Aktuelles"


GreenGuide Fotowettbewerb

GreenGuide ruft zu einem Fotowettbewerb aus: Im Botanischen Garten erblüht alles wieder in bunten Farben - und genau diese Farbexplosion sollen die Teilnehmer einfangen! Bis zum 01.07.2013 können Bilder eingesandt werden.

Am 14.07.2013 werden die schönsten Bilder ausgestellt und prämiert mit Einkaufsgutscheinen des Fotomarkt am Marktplatz. Am selben Tag stellen die Studenten des GreenGuide-Projekts ihr App für den Botanischen Garten vor. Dies war ein Projekt innerhalb des Studium Professionale.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis / Zurück zu "Aktuelles"


Was uns in den vergangenen Wochen bewegt hat:

Am Samstag, 15. Juni 2013 ist Tag der Artenvielfalt!

Vandana Shiva kämpft seit Jahrzehnten mit ihrer Organisation NAvdanya gegen Gentechnik(konzerne) und für den Erhalt des Saatgutes.

Freiheit des Saatguts!

Setzen Sie ein Zeichen dagegen und unterschreiben Sie die internationale Petition gegen die Patentierung von Saatgut unter folgendem Link:

Petition unterzeichnen.

Die Panorama Sendung vom 30.05.2013 in der ARD zeigte wie skandalös das Entwicklungsministerium mit unseren Entwicklungshilfen umgeht: Nicht die Armen enthalten Entwicklungshilfen, sondern deutsche Unternehmen!

Der bewegende Trailer von "Luiz will Tiere schützen, nicht essen" verbreitet sich gerade weltweit:

Zurück zum Inhaltsverzeichnis / Zurück zu "Aktuelles"


Honorieren Sie unsere Arbeit mit einer kleinen Spende:

Auch bei einer Spende über Paypal können Sie eine Spendenquittung ausdrucken, sofern Sie ihre Adresse angeben. Wir bieten auch weitere Möglichkeiten, uns finanzielle Unterstützung zukommen zu lassen.