Infobrief Juli 2014

2. Meilenstein der Spendenaktion erreicht!

Kurz vor den Sommerferien kann das Umweltzentrum von der nächsten erreichten Etappe der erfolgreichen Spendenaktion 1x "für immer" berichten - nämlich der Ablösung des zweiten Hauskredits, der noch auf dem Gebäude in der Kronenstraße 4 gelastet hat.

Nach einer Laufzeit von rund eineinhalb Jahren ist der Spendenstand auf stattliche 132.720 Euro angewachsen. Die Hälfte dieses Betrags haben wir der Stadt zu verdanken, die über einen Matching-Fund bis zu einem Spendeneingang von 80.000 Euro jeden Euro verdoppelt. Dafür danken wir dem Gemeinderat an dieser Stelle nochmals ausdrücklich und ganz besonders herzlich! Und natürlich bedanken wir uns genauso herzlich bei all den Spendern, die mit ihren Zuwendungen die Nutzung dieser Mittel überhaupt erst möglich gemacht haben.

Nun nehmen wir erneut Anlauf für die restlichen 67.280 Euro, die uns noch fehlen, damit das Umweltzentrum Tübingen endgültig schuldenfrei ist - eine wunderbare Vorstellung!

Hier gehts zur Spendenaktion: 1x "für immer"

Zurück zum Inhaltsverzeichnis/Zurück zu "Aktuelles"


Wechsel der Geschäftsführung

"Es waren für mich sehr bewegte, mit vielfältigen Aufgaben gefüllte 15 Monate, in denen ich für das Umweltzentrum als Geschäftsführerin tätig war. Aus privaten Gründen habe ich mich dazu entschlossen einen anderen Weg einzuschlagen. Bis Ende Juli werde ich noch im Umweltzentrum anzutreffen sein. Ich habe mich über viele positive Kontakte gefreut und verabschiede mich nun von Ihnen Allen und wünsche dem Umweltzentrum weiterhin gutes Wirken."
Birgit Redlingshöfer

Zurück zum Inhaltsverzeichnis/Zurück zu "Aktuelles"


Schulstart mit dem Blauen Engel

Die Schulstart-Kampagne des Blauen Engel für 100% Recyclingpapier wird 2014 fortgesetzt.


Von den 20 Millionen Schulheften in Deutschlands Ranzen ist immer noch nur ein kleiner Teil aus Recycling Papier. Dabei gibt es viele gute Gründe für die Verwendung von Recyclingpapier. Zumal Recyclingpapier längst das verstaubte Image abgelegt hat und mittlerweile in fast allen Graustufen bis hin zu fast weißem Papier erhältlich ist.

Neben dem Schutz der Wälder ist vor allem der Ressourcen- und Klimaschutz ein wichtiges Argument, denn bei der Herstellung von Recycling Papier werden rund 60% weniger Energie und 70% weniger Wasser verbraucht als bei der Herstellung von Frischfaserpapier. Bei der Verwendung von 3 Blatt Recycling Papier kann man mit der eingesparten Energie schon eine Tasse Kaffee kochen und bei 500 Blatt schon eine Trommelfüllung Wäsche waschen.

Der blaue Engel garantiert außerdem, dass für die Herstellung keine giftigen Chemikalien verwendet werden. So wird nicht nur die Umwelt, sondern auch die eigene Gesundheit geschont.

Achtung: Produkte aus wirklich 100% Altpapier erkennt man am Blauen Umweltengel. Aufdrucke wie "kein Tropenholz" oder "chlorfrei gebleicht" sind kein Hinweis auf Recyclingpapier.

Weitere Infos zur Kampagne sowie Unterrichtsmaterialien gibt es auf der Seite des Blauen Engel

Hier geht es zum Papierfinder

Blaue Karte für Geschäfte ohne Recyclingpapier:

Wenn Sie Geschäfte kennen, die kein Recyclingpapier anbieten, können Sie diesen die blaue Karte zeigen - eine freundliche Aufforderung Recyclingpapier ins Sortiment aufzunehmen. Die Blaue Karte kann hier angefordert werden. Das Umweltzentrum verteilt selbst auch Blaue Karten an Geschäfte.


Zurück zum Inhaltsverzeichnis/Zurück zu "Aktuelles"


Tipps zu Vogeltränken

Auch wenn Vögel nicht Schwitzen benötigen sie bei Hitze ausreichend Wasser. Bei anhaltender Trockenheit sind oft die natürlichen Wasserquellen, wie Pfützen oder Gräben ausgetrocknet. Hier können Gartenbesitzer helfen, indem sie eine Vogeltränke aufstellen.

Mit dem Aufstellen der Tränke helfen Sie nicht nur den Vögeln, sondern es bereitet auch viel Freude die Vögel beim Baden und Trinken zu beobachten. Für den ungetrübten Badespaß sollten jedoch einige Punkte beachtet werden. Die Tränke sollte möglichst erhöht und möglichst frei stehen, um Katzen das Anschleichen zu erschweren. Alternativ gibt es auch Tränken, die in den Baum gehängt werden.

Die Tränke sollte regelmäßig mit kochendem Wasser und einer Bürste gereinigt werden, um die Ausbreitung von Krankheitserregern und Parasiten wie Trichomonaden zu verhindern. Nach dem Reinigen möglichst 24 Stunden in der Sonne trocknen lassen, um alle Parasiten abzutöten. Chemie sollte für die Reinigung allerdings nicht benutzt werden.

Es muss nicht unbedingt eine teure Profi-Vogeltränke sein: eine flache Schüssel oder ein alter Blumenuntersetzer tun es auch. Wichtig ist nur, dass der Boden rau ist, damit die Vögel nicht rutschen. Außerdem sollte der Rand der Tränke flach sein und um möglichst viele Vogelarten anzulocken eine Tiefe von 2,5-10 cm haben.

Übrigens: Viele Vögel freuen sich auch über einen Sandbadeplatz.

Vogeltränken gibt es zum Beispiel beim LBV im Shop
oder im Nabu Naturshop

Zurück zum Inhaltsverzeichnis/Zurück zu "Aktuelles"


Hinweise auf Veranstaltungen zu "Wesensgemäßer Bienenhaltung"

Das Umweltzentrum kooperiert mit dem Netzwerk Blühende Landschaft und dem Verein Mellifera e.V., die sich beide sehr engagiert mit verschiedenen Angeboten für Wildbienen wie auch Honigbienen einsetzen. Wir weisen auf zwei Veranstaltungen hin, die vielleicht für den ein oder anderen Bienenfreund von Interesse sein könnten:

"Wesensgemäße Bienenhaltung" vom 03. - 07.09.2014 in Brienz, Schweiz

Bei dem Kurs geht es um die wichtigsten Fragen zu wesensgemäßer Haltung von Bienen. Dazu gehören Naturwabenbau, Vermehrung mit dem Schwarmtrieb, Fütterung, Bienenwohnung und Varroabehandlung. Der Kurs ist für ImkerInnen und AnfängerInnen gleichermaßen geeignet und soll die eigene Urteilsfähigkeit und Motivation unterstützen. Dabei sollen auch die Bienenvölker an der Schweibenalp einbezogen werden. ReferentInnen sind Thomas Radetzki und Sandra Schöpf.

Infos und Anmeldung: Tel +41 339522000; E-Mail: info@schweibenalp.ch


"Bienenkisten-Seminar" vom 03. - 05.10.2014 in der Imkerei Fischermühle Rosenfeld

Folgende Themen werden behandelt: Entwicklungsdynamik des Bienenvolkes, Arbeiten im Jahresverlauf mit der Bienenkiste, Imkern mit dem Schwarmbetrieb, Bienengesundheit, praktisches Arbeiten an besetzten Bienenkisten, Gesprächsgruppen und Erfahrungsaustausch. Das Seminar richtet sich an Bienenkisten-ImkerInnen, die ihre Kenntnisse vertiefen wollen und an ImkerInnen, die das Konzept der Bienenkiste kennenlernen möchten.

Kosten für das Seminar inklusive Vollverpflegung: 275 Euro

Anmeldung und Infos: www.bienenkiste.de


Zurück zum Inhaltsverzeichnis/Zurück zu "Aktuelles"


Tipps für Ferienlektüre"

"Bienendemokratie" ein ungewöhnlicher Titel für ein ungewöhnliches Buch

Prof. Thomas Seeley ist Professor für Neurobiologie und Verhalten an der Cornell University in New York. Er hat sein ganzes Leben lang das Schwärmen der Bienen beobachtet. In seinem neusten Buch lässt er die LeserInnen daran teilhaben. Sie erfahren, wie sich ein Volk auf das Schwärmen vorbereitet, wie es die besten Behausungen sucht und findet, wie der Schwarm schließlich loszieht und von den Spurbienen sicher und schnell zum neuen Ort geleitet wird.

Weiter erfahren Sie welches die beste Beute ist und wie sie von den Bienen "erkannt" wird und warum Schwarmvölker bestens auf das Bauen von Waben vorbereitet sind.
Nicht zuletzt sollen die Schlusskapitel als Inspiration für alle die sich in Institutionen, Organisationen oder der Politik mit Entscheidungsfindung beschäftigen dienen.

Bienendemokratie
Von Thomas D. Seeley; S. Fischer Verlag, 317 Seiten

Das Buch kann bei Mellifera e.V. telefonisch oder online bestellt werden. Im Shop finden dich auch weitere interessante Bienenbücher.www.mellifera.de


"Humussphäre - ein Stoff oder ein System?"

Der Autor stellt die bisher gängige Annahme in Frage, dass "alles Leben aus physikalisch-chemisch definierten Todstoffen in Spontangenese erschaffen wird". Er nimmt den Leser vielmehr mit in die Welt der biologischen und mikrobiologischen Vorgänge im Boden und schafft so ein Verständnis, über die komplexen Zusammenhänge in einem ökologischen System. Spannend und Erkenntnisreich auch für jeden Hobbygärtner, der an der Bodenfruchtbarkeit durch biologisches Denken und Handeln in seinem Garten interessiert ist. Außerdem werden die agrarkulturellen Leistungen einiger Völker, aber auch die Arbeiten und Erkenntnisse der für eine Agrarbiologie und ganzheitlichen Weltanschauung wichtigsten Biologen und Landbaupioniere der Vergangenheit und Gegenwart besprochen.

von Herwig Pommeresche; OLV-Verlag
2004, ca. 224 Seiten, Hardcover
ISBN 978-3-922201-50-2

Preis: 22,00 Euro (inkl. 7 % MwSt.)


Zurück zum Inhaltsverzeichnis/Zurück zu "Aktuelles"


Honorieren Sie unsere Arbeit mit einer kleinen Spende:

Auch bei einer Spende über Paypal können Sie eine Spendenquittung ausdrucken, sofern Sie ihre Adresse angeben. Wir bieten auch weitere Möglichkeiten, uns finanzielle Unterstützung zukommen zu lassen.