Flächenverbrauch und Konsummuster: Auswirkungen auf unsere lokale Lebensmittelversorgung und Böden außerhalb Europas – Vortrag am 19.10.2021

3 Erden – so viele bräuchte es, wenn alle Menschen einen solchen Lebensstil führen wie wir in Deutschland. Um unseren Konsum zu decken, werden Millionen von Hektar Land, bspw. für den Anbau von Nahrungs- und Futtermitteln, pro Jahr im Ausland genutzt. Die Folgen sind sowohl aus ökologischer als auch sozialer Perspektive verheerend.

In diesem Vortrag wird ein Blick auf die globalen Auswirkungen unseres Konsumverhaltens – im Handlungsfeld Ernährung – geworfen sowie auf Flächennutzungskonflikte vor Ort. Gleichzeitig werden positive Beispiele (u.a. Ernährungsräte) aufgezeigt, die die lokale Lebensmittelversorgung fördern.

Die Referentin, Sonja Bluhm, ist Geschäftsführerin im Umweltzentrum Tübingen e.V. und beim Bürgerprojekt Zukunft Tübingen in der AG Natur und Landwirtschaft sowie beim Ernährungsrat Region Tübingen und Rottenburg aktiv.

Dieser Vortrag findet am 19.10.2021, um 18:30 Uhr im Stadtteiltreff Waldhäuser Ost Tübingen e.V. statt.

Vortrag „Auswirkungen von COVID-19 auf Nahrungssysteme“ am 13. Oktober, 19 Uhr – online

Die aktuelle COVID-19 Pandemie stellt nicht nur eine Bedrohung für die Gesundheit von Menschen dar, sondern hat auch weitreichende Auswirkungen auf unser Ernährungssystem. Das vergangene Jahr zeigte, wie fragil unsere Ernährungssysteme sind und wie leicht diese gestört werden können. Die Unterbrechungen, die das Virus für lokale und nationale Ernährungssysteme und ganze Volkswirtschaften mit sich bringt, bedroht die Ernährungssicherheit von Milliarden von Menschen. Fast jeder dritte Mensch hatte 2020 nicht das ganze Jahr Zugang zu angemessener Nahrung.

In diesem Vortrag wird ein Blick auf die Schwachstellen unseres Ernährungssystems geworfen und die Chancen aufgezeigt, die aktuelle Situation zu nutzen, um unser Ernährungssystem resilienter zu gestalten und den globalen Ernährungszustand zu verbessern.

Die Referentin Franziska Bürker ist Soziologin, beim Ernährungsrat Region Tübingen und Rottenburg sowie der Lokalgruppe der Menschenrechtsorganisation FIAN e.V. aktiv.

Dieser Vortrag findet am 13.10.2021, um 19 Uhr online im Rahmen des Jahresveranstaltungsprogrammes des Umweltzentrum Tübingen e.V. statt. An diesem Abend gibt es darüber hinaus die Möglichkeit, die Arbeit des Ernährungsrates Region Tübingen und Rottenburg näher kennenzulernen

Dieser Vortrag findet online im Rahmen unseres Jahresveranstaltungsprogramm statt. Den Link zur Veranstaltung finden Sie hier.

Vogelexkursion Hirschau

Diese Exkursion im Rahmen unseres Jahresveranstaltungsprogramms findet am 26.09.2021, um 8 Uhr unter Leitung von Konstantin Bock (Biologe) statt. Eine Anmeldung ist möglich bis zum 24.09.2021, 13 Uhr!

Treffpunkt ist die Haltestelle Rittweg West in Hirschau, von dort laufen wir gemeinsam zum Bischoffssee (10min). Unterwegs halten wir nach Feldvögeln Ausschau. Der See ist ein wichtiger Brut und Rastplatz für Wasservögel, die zu dieser Jahreszeit auf dem Zug sind. Hier beobachten wir die heimischen Standvögel und begegnen vielleicht der einen oder anderen Seltenheit auf dem Durchzug. Willkommen sind alle über 12 jährigen mit ornithologischem oder allgemeinem naturorientiertem Interesse. Vorkenntnisse sind nicht notwendig, erfahrene Vogelkenner sind trotzdem auch Willkommen. Fernglas und wetterfeste Kleidung bitte jede Person selbst mitbringen. Die Exkursion findet bei jedem Wetter außer Starkregen statt.

Nachhaltige Ernährung vor Ort erleben!

(Text von Website Ernährungsrat Region Tübingen und Rottenburg, geändert und gekürzt)

Gründungsveranstaltung am 23.07.2021 und „Erlebnistag für eine zukunftsfähige Ernährung“ am 24.07.2021

Der Ernährungsrat der Region Tübingen-Rottenburg hat sich am 13. Juli als gemeinnütziger Verein gegründet. Am 23. Juli fand bei der NdN die offizielle Gründungsveranstaltung statt. Nach einem Grußwort von Sabine Kurtz, MdL und Staatssekretärin im Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) des Landes Baden-Württemberg zur Bedeutung von Ernährungsräten für die Baden-Württembergische Ernährungsstrategie konnte in einem Vortrag von David Sipple (Forschungsprojekt KERNiG) Ansätze zu nachhaltiger kommunaler Ernährungspolitik mehr erfahren werden. Nach feierlichem virtuellen Anstoßen auf die offizielle Gründung des Ernährungsrates folgte die Vorstellung des Fachbeirates (u.a. ist das UWZ Teil des Fachbeirates). Die Veranstaltung endete dann mit offenen Diskussionsrunden, bei denen bereits Vernetzungen verschiedener Akteure und Themen entstanden.

Der Ernährungsrat sieht sich als Plattform, um verschiedene Akteure zu vernetzen, die sich für eine nachhaltige Ernährung auf kommunaler Ebene engagieren. Solchen Initiativen sollte mit dem Erlebnistag Raum gegeben werden, ihre Aktivitäten hinsichtlich einer zukunftsfähigen Ernährung zu präsentieren. Weitere Informationen zu den einzelnen Beiträgen zum Erlebnistag finden Sie hier. Das UWZ war Kooperationsparter*in des Erlebnistags.

5. Nacht der Nachhaltigkeit in Tübingen

Am 23. Juli fand die Tübinger Nacht der Nachhaltigkeit statt. Bei dieser Veranstaltung haben verschiedene Initiativen aus Tübingen und der Region ein buntes Programm angeboten, das sich an den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung orientierte. Es ging darum, zu zeigen, wie sich ein ökologisches, soziales und ökonomisches nachhaltigeres Leben in und um Tübingen sowie global gestalten lässt.

Wussten Sie, dass ein ausgewachsener Stadtbaum den CO2 Ausstoß eines Mittelklassewagens kompensiert oder dass nicht nur Fleisch problematisch für das Klima ist, sondern auch 1 kg Butter einen CO2 Rucksack von 24 kg zu tragen hat? Auf dem Platz hinter der Stiftskirche konnten verschiedene Informations- und Aktionsstände zu den unterschiedlichen Themenschwerpunkten der SDGs (Sustainable Developement Goals) besucht werden. Es konnten Bienenwachstücher hergestellt werden, an einem Quiz für eine nachhaltige Ernährung teilgenommen oder ein Smoothie durch eigene Muskelkraft mit einem Fahrrad-Mixer produziert werden.

Auch Stadtrundgänge,- zum Beispiel zum Thema „Fairer Kaffee“ und Aktionen an weiteren Orten in Tübingen fanden statt. So wurde am selben Abend beispielsweise der Ernährungsrat Region Tübingen Rottenburg offiziell gegründet. Die Nacht der Nachhaltigkeit findet in Tübingen alle zwei Jahre statt und wird vom UWZ organisiert.

Artikel Tagblatt_NdN-Ernährungsrat


KEIN B 27 AUSBAU – Fahrraddemo

06.06.2021, 16:15 Uhr Fahrraddemo

Mitten durch die schönsten Streuobstwiesen bei Ofterdingen soll eine riesige Trasse zur Erweiterung der B 27 gebaut werden. Die Pläne aus den 70er Jahren sind völlig unzeitgemäß. Mehr Straße zieht noch mehr Verkehr an.
Die örtliche Bürger*inneninitiative lädt am Sonntag, 6. Juni zum großen Aktionstag ein.
Von Tübingen aus gibt es eine Fahrraddemo nach Ofterdingen: Start So, 06.06., um 16:15 in der Uhlandstraße!

Vortrag zum Weltbienentag am 20.05.2021 (19-20 Uhr)

https://www.gelbgold-honig.net/images/180406_BieneSchlehe_fliegt.png
Foto: Doris Brötz

Einblicke in das faszinierende Leben der Honigbiene

Lassen Sie sich beeindrucken von den Fähigkeiten und dem faszinierenden Sozialleben der Honigbiene, die in ihrem Staat wie ein Organismus funktioniert. Wie entsteht eine Königin und wie wird aus Nektar Honig?

Diese und weitere Fragen werden in einem spannenden Vortrag unterstützt von vielen Bilder und kurzen Videos beantwortet. Doris Brötz, Hobbyimkerin/GELBGOLD – Honig aus Tübingen, hat ihre Honigbienen an drei Standorten: in den Landschaftsschutzgebieten am 1) Kapellenberg 2) Spitzberg und in 3) Wendelsheim.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Jahresveranstaltungsprogramm des Umweltzentrum Tübingen e.V. am 20.Mai 2021, um 19:00 Uhr online statt. Den Link zur Veranstaltung finden Sie hier.

Schmetterlinge und andere Insekten: Freude –Plage – Notwendigkeit?

Vortrag am 12.05.2021, 19:00 bis 20:00 Uhr online

Foto: Antje Trapp-Frank

In den letzten Jahren wurde immer häufiger über Insektensterben und Rückgang der Artenvielfalt berichtet. Wie sieht es wirklich aus? Sind wir Menschen daran schuld? Können wir auch als Einzelne gegensteuern? Was für Maßnahmen gibt es in unserer unmittelbaren Umgebung und wie wirken sie sich aus?

Antje Trapp-Frank ist seit 13 Jahren Mitarbeiterin beim Tagfaltermonitoring Deutschland. Mit eindrucksvollen Fotos begleitet sie uns in die Welt der Schmetterlinge. Sie berichtet von ihrer ehrenamtlichen Arbeit, den bisherigen Forschungen über den Rückgang der Insekten und die sich daraus ergebenden Konsequenzen.

Diese Veranstaltung findet im Rahmen des Jahresveranstaltungsprogramm des Umweltzentrum Tübingen e.V. am 12.Mai 2021, um 19:00 Uhr online statt. Den Link zur Veranstaltung finden Sie hier.

Vortrag und Diskussion – Marktwirtschaft reparieren am 06. Mai 2021, 19:30 Uhr

Angenommen, es gäbe einen Königsweg, mit marktwirtschaftlichen Instrumenten die aktuellen ökologischen Krisen einzuhegen und gleichzeitig soziale Ungerechtigkeiten zu überwinden? Während in der Politik diese Faktoren häufig gegeneinander ausgespielt werden, wurde von zwei Wissenschaftlern ein bisher weitgehend unbeachtetes Konzept entwickelt, welches über das gesamte politische Spektrum hinweg zustimmungsfähig wäre.

Im Fokus des Abends stehen die überzeugenden Ideen der beiden Physiker und Ökonomen Dr. Oliver Richters (Hans-Christoph-Binswanger-Preis 2020) und Andreas Siemoneit. Ihre Grundlagenforschung zu Wachstumszwängen und ihr daraus entwickeltes Maßnahmenpaket haben nichts weniger als eine „Reparatur der Marktwirtschaft” im Visier. Sie zeigen auf, wie unser ungebremster Rohstoffverbrauch auch zu einem sozialen Ungleichgewicht führt: Heute zählt im Wettbewerb weniger persönliche Leistung, sondern „technologischer Materialverbrauch“. Ihr überraschendes Fazit lautet: Wer soziale Gerechtigkeit will, muss sich auf eine Begrenzung des Rohstoffverbrauchs konzentrieren.

Für die Präsenzveranstaltung werden die Plätze rar sein, weswegen diese per Live-Streaming einem größeren Publikum zugänglich gemacht wird.

Zum Ablauf:
19h10: Einlass, ggf. einführende Wort durch die Veranstalter
19h30: Beginn der Veranstaltung und des Live-Streams mit einem 30-minütigen Vortrag von Dr. Oliver Richters
20h00: 10-minütiger Kommentar von OB Boris Palmer
20h15: 30-minütige Podiumsdiskussion
20h45: Öffnung des Podiums für Fragen aus dem per Live-Stream zugeschalteten Publikum