Flächenverbrauch

In Deutschland werden jeden Tag für Siedlungs- und Verkehrsflächen 69 Hektar Land verbraucht, das sind ca. 100 Fußballfelder.

Die Versiegelung bewirkt, dass die Flächen

  • ihre natürliche Bodenfruchtbarkeit verlieren
  • nicht mehr für Land- und Forstwirtschaft genutzt werden können
  • keine Fähigkeit mehr zur Regulierung des Mikroklimas haben
  • keinen Beitrag zur Milderung der Überhitzung in Städten leisten können

Zusätzlich sinkt auch die Artenvielfalt, da die Landschaften zerschnitten und Lebensräume kleiner werden.

Foto: lichtkunst-73, pixelio.de

Die Bundesregierung will durch verschiedenste Ansätze wie beispielsweise den Handel mit Flächenzertifikaten oder dem Flächenrecycling den Verbrauch senken (Quelle UBA).

Aber auch regionale Gruppen entwickeln Konzepte um dem Anstieg des Flächenverbrauchs entgegenzuwirken.

Die Initiativen „Essbare Stadt“  und der „Klimagarten“ in Tübingen zeigen Modelle wie eine zukunftsfähige regenerative Stadt aussehen könnte.

Auch Sie können helfen Flächen zu sparen, indem Sie ihren eigenen Nutzgarten anlegen. Weitere Informationen dazu und auch zu dem  Steinenberg-Projekt finden Sie bei uns im Umweltzentrum.